Home | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT

a*komm | außer der reihe #3

„Es heißt ja Ausstellung, und nicht Ausdruckung.“ Aktuelle Positionen kuratorischer Praxis.
AdR Plakat

Das Ausstellen von Architektur birgt ganz besondere Herausforderungen: Zu Recht wird betont, dass, anders als bei Kunstausstellungen, die eigentlichen Objekte des Interesses nicht ausstellbar sind, und deshalb mit Repräsentationen und Surrogaten gearbeitet werden muss. Das stimmt, und dennoch – wenn nicht deswegen - bietet das Format Ausstellung eine Vielzahl von kreativen Möglichkeiten, gewinnt weiterhin stetig an Bedeutung, und bleibt deshalb für die Architekturkommunikation ein zentraler Forschungsgegenstand. Wir lieben Architekturausstellungen!

An diesem Abend werden drei Gäste über ihren Zugang zum Thema Ausstellen von Architektur vorstellen und mit uns ins Gespräch kommen: 

Hubertus Adam ist Direktor des Schweizerischen Architekturmuseums (S AM) in Basel. Er wird darüber sprechen, wie er diese Institution, die im laufenden Jahr ihr 30jähriges Jubiläum feiert, neu positioniert hat, und wie er das Medium Ausstellung nutzt, um der Aufgabe des S AM als zentrales Diskursforum über Architektur und Baukultur in der Schweiz gerecht zu werden. 

Oliver Elser ist Kurator am Deutschen Architekturmuseum in Frankfurt/Main. Auch das DAM begeht 2014 sein dreißigjähriges Bestehen. Aus diesem Anlass hat Oliver Elser die Ausstellung „Mission:Postmoderne“ kuratiert, die einen Blick zurück auf die Gründung des DAM durch Heinrich Klotz wirft und dessen Intentionen und Beiträge kritisch neu befragt. Wie lässt sich ein solcher Rückblick so spannend inszenieren, dass er über das historische Interesse hinaus für ein heutiges Publikum spannend und zukunftsweisend wird?

Inés Aubert ist Architektin in Berlin und hat als Mitglied der Agentur „Stiftung Freizeit“ die ungewöhnliche Ausstellungsgestaltung für eine der aufsehenerregendsten und meistdiskutierten Architekturausstellungen des letzten Jahres zu verantworten: Die Ausstellung „Afritecture“, die Andres Lepik zum Auftakt seiner Amtszeit als Direktor des Architekturmuseums der TU München konzipiert hat.

Die Veranstaltung findet im Gebäude der Fakultät für Architektur des KIT, Englerstraße 7, Foyer des 1. Stockwerks, statt. Beginn ist 19 Uhr, voraussichtliches Ende gegen 21.30.

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich.
 

Im Anschluss an die Veranstaltung wird eine Ausstellung eröffnet, in der die Ergebnisse zweier Lehrveranstaltungen zum Thema „Architektur ausstellen“ präsentiert werden: Zehn Interviews mit einflussreichen KuratorInnen und AusstellungsmacherInnen aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Polen.

 

Mehr Informationen:

http://www.sam-basel.org