Home | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT

Leistungsphase Null: Perspektiven für Eberbach

Einordnung: Master, Wahlpflicht
Modul: Architekturkommunikation
[M-ARCH-103626], Sondergebiete der Architekturkommunikation [M-ARCH-103651]
SWS/LP: 4/4
Teilnehmerzahl: Max. 15
Zeit: Mittwoch, 15–17:30 Uhr, wöchentlich
Erster Termin: Mittwoch, 24.04.19, 16 Uhr
Ort: Geb. 20.40, R 257 (a*komm)
Betreuung: Riklef Rambow, Marie Luisa Jünger
Exkursion / Workshop: 15.05.19 / 26.06.19
Prüfung/Abgabe: 07.08.19
 

Info 

Im Rahmen der sogenannten Phase 0 – also einer vorbereitenden Grundlagen- und Bedarfsermittlung – wird ein Konzept für ein Grundstück am Ortseingang von Eberbach erarbeitet, vor Stakeholdern präsentiert und in einer Broschüre dokumentiert. Die Maßnahme ist Teil einer laufenden Projektentwicklung und insofern realistisch eingebettet. In der Veranstaltung werden wir auf die vielfältigen kommunikativen Prozesse fokussieren, die erforderlich sind, um die verschiedenen Interessen bestmöglich miteinander zu vereinbaren. Die Aufgaben werden in Kleingruppen bearbeitet und in einem Gesamtkonzept zusammengeführt.

Bewertete Leistung:
Vor-Ort-Recherche und Auswertung (30%)
Workshop-Teilnahme (20%)
Erstellung einer Broschüre (50%)

An Sitzungstagen des Fakultätsrats beginnt die Veranstaltung erst um 16 Uhr.

Architekturkommunikation vor Ort: Edinburgh und Glasgow (mit Pflichtexkursion)

Einordnung: Master, Wahlpflicht
Modul: Architekturkommunikation
[M-ARCH-103626], Sondergebiete der Architekturkommunikation [M-ARCH-103651]
SWS/LP: 4/4
Teilnehmerzahl: Max. 20
Zeit: Freitag, 09:45–13 Uhr, unregelmäßig
Erster Termin: Freitag, 26.04.19, 09:45 Uhr
Exkursion: 03.–07.06.19
Prüfung/Abgabe: 17.07.19
Ort: Geb. 20.40, Grüne Grotte
Betreuung: Riklef Rambow, Marie Luisa Jünger

 

  Info 

Die beiden schottischen Großstädte Glasgow und Edinburgh unterscheiden sich grundlegend in ihrer Geschichte und ihrem Charakter. Sie stehen seit jeher in einem intensiven Kon-kurrenzverhältnis, das immer auch mit Mitteln von Architektur, Kunst und Stadtplanung ausgetragen wurde. Wir untersuchen
diese beiden Städte als Fallbeispiele für baukulturelle Praxis:
Wie wird Architektur eingesetzt, um die Stadt zu vermarkten,
wie wird der Diskurs über Architektur gefördert, welche Rolle spielen Ausbildungsinstitutionen, Berufsvereinigungen und
andere Akteure? Auf eine intensive Vorbereitungsphase folgt
eine fünftägige Exkursion nach Glasgow und Edinburgh.
Auf dieser Grundlage erarbeiten wir eine Ausstellung, die
anlässlich von REINSCHAUEN 2019 präsentiert wird.

Bewertete Leistung:
Thematische Präsentation (50%)
Ausstellungsbeitrag (50%)

Einführung in die Architekturkommunikation

Einordnung: Pflichtvorlesung Bachelor, 4. Semester
Modul: Architekturkommunikation und Wissenschaftliches Arbeiten [M_ARCH_103565]
SWS/LP: 2/2
Teilnehmerzahl: unbegrenzt
Zeit: Donnerstag, 09:45–11:15 Uhr, wöchentlich
Erster Termin: Donnerstag, 25.04.19, 9:45 Uhr
Prüfung/Abgabe: 08.08.19
Ort: Geb. 20.40, Neuer Hörsaal (NH)
Betreuung: Riklef Rambow

 

Info 

Die Vorlesung führt in Theorie und Praxis der Architekturkommunikation ein. Es werden die wichtigsten Fragestellungen, Anwendungsbereiche, Strategien und Instrumente der Vermittlung von Architektur und Stadt vorgestellt und anhand aktueller Beispiele diskutiert.

Die abschließende Klausur fungiert als Prüfung für das Gesamtmodul (zusammen mit der Vorlesung „Methoden des Wissenschaftlichen Arbeitens“).

 

 

Methoden des Wissenschaftlichen Arbeitens

Einordnung: Pflichtvorlesung Bachelor, 4. Semester
Modul: Architekturkommunikation und Wissenschaftliches Arbeiten [M_ARCH_103565]
SWS/LP: 2/2
Teilnehmerzahl: unbegrenzt
Zeit: Donnerstag, 11:30–13 Uhr, wöchentlich
Erster Termin: Donnerstag 25.04.19, 11:30 Uhr
Prüfung: 08.08.19
Ort: Geb. 20.40, Fritz-Haller Hörsaal (HS37)
Betreuung: Riklef Rambow
 

  Info 

Die Vorlesung geht der Frage nach, welche Bedeutung wissenschaftlichen Methoden für die Architektur zukommt. Nach einer Einführung in die Grundlagen der philosophischen Erkenntnis- und Wissenschaftstheorie werden verschiedene Strategien der Erkenntnisgewinnung vorgestellt und anhand von klassischen und aktuellen Beispielen auf ihren Wert für die Forschung im Bereich von Architektur und Stadt geprüft.

Schriftliche Prüfung für das Gesamtmodul (zusammen mit Vorlesung „Einführung in die Architekturkommunikation“).