Architekturkommunikation

Presse

2020

„Ein Haus namens Helene Fischer“ (von Wojciech Czaja). Baumeister, Heft 7/2020, S. 66–71.

„Antike als Vorbild: Experten laufen Sturm gegen Donald Trumps Baudekret“ (von Wojciech Czaja). Der Standard, 16.02.2020.

„Das vertikale Dorf“ (von Daniel Krauser). Die Rheinpfalz am Sonntag, 12.01.2020, S. 4.

2019

„Architektur, Stadt, Planung“ (Die Bundesarchitektenkammer im Gespräch mit Riklef Rambow). Interviewreihe zum DAT 2019 im September, Bundesarchitektenkammer, 01.07.2019.

„Architektur erklärt sich nicht von selbst“ (Kerstin Kuhnekath und Cathrin Urbanek im Interview mit Riklef Rambow). DAB Deutsches Architektenblatt online, 30.06.2019.

„Städte sind dynamisch“, Interview mit Riklef Rambow (von Ulrich Coenen). Badische Neueste Nachrichten vom 20. März 2019, S. 13.

„Der Architekturpsychologe. Eine Stadt für jeden?“ (von Maria Schoiswohl). c/o vienna, März 2019

„Natur-Defizit-Syndrom: Grün-Entzug kann Gesundheit schaden“ (von Verena Müller). Berliner Morgenpost, 19.02.2019.

2018

„Die Räume, die uns umgeben“ (von Vera Pache). Radio-Feature im Rahmen der Wissenschaftssendung Quarks, WDR 5, 19.11.2018.

„Eine Frage der Wahrnehmung“ (Susanne Peick im Gespräch mit Riklef Rambow). Polis. Urban Development, Heft 4/2018, September 2018.

„Diese Architektur tut nicht gut“ (von Monika Leykam). Immobilienzeitung. Fachzeitung für die Immobilienwirtschaft, 16.08.2018.

„Höhle statt Designerbett“ (von Kerstin Mitternacht). Frankfurter Allgemeine, 28.01.2018.

„Die Seele bauen lassen“ (von Pia Hoffmann). Mannheimer Morgen, 27.01.2018.

2017

„Sollten Büros Oasen des Wohlgefühls sein?“, Interview mit Riklef Rambow (von Katja Scherer). Zeit Spezial: Mein Job. Mein Leben, Heft 2/2017, S. 29–31.

„Besser arbeiten in der Hängematte – Riklef Rambow im Gespräch mit Ute Welty“. Radiofeature auf DeutschlandfunkKultur, 24.06.2017.

„Von zu Hause aus“ (von Katja Scherer). Zeit Campus, Heft 4/2017, 06.06.2017. Zeit Online, 29.07.2017.

„Architekturpsychologe: Ein Hochhaus hat große Auswirkungen auf die Stadt“ (Franziska Zoidl im Gespräch mit Riklef Rambow). Der Standard, 28.01.2017.

2016

„Angst-Räume in der Stadt. An welchen Orten fürchtet man sich in Osnabrück?“ (von Sven Kienscherf). Neue Osnabrücker Zeitung online, 10.12.2016.

„Selbst Sichtbeton ist vermittelbar. KIT bietet einzigen deutschen Lehrstuhl für Architekturkommunikation an einer deutschen Universität“ (von Konrad Stammschröer). Badische Neueste Nachrichten (Karlsruhe u.a.), 25.10.2016.

„Umso schwächer die Nutzer, umso größer die Verantwortung der Architektur, sie bei der Führung eines selbstbestimmten Lebens zu unterstützen“ (Kerstin Lötzerich-Bernhard im Gespräch mit Riklef Rambow). Care-Trialog: Von Experten für Experten, 05.05.2016.

„Evolutionssprung im Büro“ (von Sarah Sommer). Human Resources Manager, 24.03.2016.

2015

„Wenn Wohnungen schrumpfen und der Stress wächst“ (von Franziska Zoidl). Der Standard (Wien/Österreich), 13.12.2015.

„Vertikale Gärten: Grüne Fassaden liegen im Trend“ (von Annett Stein). Die Welt, 16.10. 2015. (auch als „Vom Nutzen begrünter Fassaden“ in Weserkurier, 27.10.2015)

„Architektur: Wie der Klassenraum das Lernen beeinflusst“. Wirtschaftswoche, 22.08.2015.

„Großstädte für glückliche Menschen“ (von Eva Wolfangel). www.spektrum.de, 17.08.2015 (auch in Stuttgarter Zeitung vom 27.08. 2015, Frankfurter Rundschau vom 29.12.2015, sowie unter dem Titel „Forscher wollen einsame Großstädter glücklicher machen“ in Berliner Zeitung vom 27.10.2015)

„Unwirtliche Städte: Augen auf und durch“ (von Walter Schmidt). Der Tagesspiegel, 27.07.2015.

„Wie das Büro unsere Leistung beeinflusst“ (von Jenny Niederstedt). Wirtschaftswoche, 09.07.2015.

„Wo Städte unheimlich sind – und wie Angsträume entstehen“ (von Walter Schmidt). Westdeutsche Allgemeine Zeitung (WAZ), 29.05.2015.

„Teamwork: So wird aus Einzelkämpfern das perfekte Team“ (von Malte Buhse). Wirtschaftswoche, 13.05.2015.

„Der Geschmack der Anderen“, Gespräch mit Riklef Rambow (von Aline Löw). Stadtaspekte, Sonderheft „Neue Räume“, S. 96–101.

„Architektur ins Bild setzen. Ein Interview mit Riklef Rambow und Angelika Jäkel“ (von Simone Kraft). ArtMapp, Frühjahr 2015, S. 120–122.

„Wände, bitte!“ (von Jan Guldner). Der Tagesspiegel, 15.03.2015.

„Großraumbüros im Unternehmen. Kein Platz für Privatsphäre“ (von Jan Guldner). Handelsblatt, 07.03.2015.

„Ort der Ideen“ (von Judith Jenner). Der Tagesspiegel, 09.02.2015.

2014

„Open House hautnah“ (von Karin Tschavgova). Die Presse (Wien/A), 06.09.2014.

Ein Jahr Nationalparkzentrum „Haus der Berge“. Berchtesgadener Anzeiger, 24.05.2014.

„Eine Stadt ohne Bausünden ist gar nicht vorstellbar …“, Interview mit Riklef Rambow (von Franziska Zoidl). Der Standard (Wien/A), 19.05.2014

„Schöner picknicken, produktiver arbeiten“ (von Wojciech Czaja). Der Standard (Wien/A), 19.04.2014.

2013

„Zwischen Wort und Bild“ (von Marianne Sperb). Mittelbayerische Zeitung, 13.11.2013.

„Arbeitskraft voraus. Motivation am Arbeitsplatz? Alles ist möglich – solange es nicht mausgrau ist“ (von Wojciech Czaja). Contact, Ausgabe 17, November 2013.

„Abschied mit Paukenschlag“ (von Adolf Stock). Deutschlandradio Kultur (Hörfunkbeitrag). 23.02.2013.

2012

„Architektur soll Kindern Augen öffnen“ (von Samule Thomi). Der Bund (Bern/CH), 23.11.2012.

„Architektur ist erklärungsbedürftig“, Interview mit Riklef Rambow. Baumeister B 10, 109. Jhg., S. 86–90.

„Architektur und Gefühle“ (von Philip Loskant). Neue Zürcher Zeitung vom 05.10.2012.

„Bach in Weimar. Debatte zur Rekonstruktion des Bach-Hauses“ (von Sabine Brandt). Thüringische Landeszeitung, 16.07.2012.

„Neue Sehnsucht nach Romantik“ (von David Strohm). Neue Zürcher Zeitung am Sonntag, 20.05.2012, S. 37.

„Traum oder Albtraum? Die ganz große Offenheit“ (von Nadine Oberhuber). Frankfurter Allgemeine Zeitung, Immobilien, 28.04.2012.

„Unser heimlicher Chef“ (von Wolfgang Bachmann). Süddeutsche Zeitung Magazin, Ausgabe 7/12, 27.02.2012.

2011

„So vermitteln, dass es auch Laien verstehen“, Interview mit Riklef Rambow (von David Strom). NZZ (Zürich), Sonderbeilage Immobilien, 13.02.2011.

„Das grenzenlose Büro“ (von Martin Dommer). Frankfurter Allgemeine Zeitung, S. C2, 21.05.2011.

2010

„Hülle und Haltung“ (von Rosa Grewe). Deutsches Architektenblatt. Ausgabe 9/10 2010 (41. Jhg.), S. 10–14.

„Ängste abbauen. Architekten und Urbanisten zur Lage der Stadtentwicklung in Berlin“, Interview mit Riklef Rambow (von Jan Ahrenberg). Berliner Zeitung, Beilage Immobilien, 29.05.2010. (Copyright: Raufeld Medien GmbH)

„Wie fühlt sich gute Architektur an?“, Interview mit Riklef Rambow (von Ansgar Steinhausen). Häuser, Ausgabe 3/10, S. 12–13.

„Patienten gewinnen mit ansprechendem Wartezimmer-Design“, Interview mit Riklef Rambow (von Eva Richter). Die Pastille, Heft 64, März 2010, S. 10–11.

„Bauherr und Architekt – wie Hase und Igel?“, Interview mit Riklef Rambow. WohnenPlus. Fachmagazin der gemeinnützigen Bauvereinigungen, 50. Jhg., Ausgabe 1/2010, S. 37–39.

„Reden ist Silber, Erklären ist Gold“, Interview mit Riklef Rambow (von Carsten Sauerbrei). www.detail.de, Januar 2010.

„Architekt und Bauherr sind wie Hase und Igel“ (Paola Carega im Gespräch mit Riklef Rambow). Wohnen. Das Magazin für genossenschaftlichen Wohnungsbau, 85. Jhg., Heft 1-2/2010, S. 12–15.

2009

„Neue Trends für Lobbyisten“ (von Anna Meyer-Gatermann). Berliner Zeitung, 05.09.2009. (Auch in Frankfurter Rundschau und Kölnische Rundschau).

„Beginning to see the light – ein Kommentar von Riklef Rambow“. Lightlife #2, S. 42–43.
Artikel auf Französisch
Artikel auf Italienisch
Artikel auf Englisch

„Muss Architektur unbedingt glücklich machen?“ (von Florian Kaiser). Nürnberger Zeitung, 11.05.2009.

„Weiter im Wandel. Ein Pfad durch Cottbus mit vielen umgebauten Platten, einem neuen alten Marktplatz und einer Uni mit Außenwirkung“ (von Nils Hille). Deutsches Architektenblatt, 4/2009, S. 62–65.

„Wegweisendes Image“ (von Peter Altmann). Berliner Zeitung, 21.02.2009.

„Konsum-Dinosaurier“ (von Riklef Rambow). Börsenblatt des Deutschen Buchhandels, 08.01.2009.

2008

„Arbeiten im Hochhaus. Tolles Flugwetter heute“ (von Marten Rolff). Süddeutsche Zeitung, 10.11.2008.

„Die Stunde der Hochhäuser“, Interview mit Riklef Rambow (von Karin Liebe). Börsenblatt des deutschen Buchhandels, 30.10.2008.

„Die Kuschelecke“ (von Christine-Felice Röhrs). Der Tagesspiegel, 25.10.2008.

„Gemütlichkeit von A–Z. Die vielen Facetten eines kuriosen Begriffs“ (von Gerlinde Buck). Südwestpresse Ulm, 18.10.2008.

„Maßschneider statt Massenfabrikant“, Interview mit Riklef Rambow. Deutsches Architektenblatt, 9/2008, S. 39.

„Gebaute Kommunikation“, Interview mit Riklef Rambow. Louis. Licht Leben Architektur, Heft 1/2008, S. 8–11.

„Baustoff der Gegenwart – Die graue Maus putzt sich heraus“ (von Sarah Weik). Süddeutsche Zeitung, 28.08.2008.

„So nah und doch so fern“ (von Till Schröder). Berliner Zeitung, 16.08.2008.

„Das ideale Büro“ (von Martin Jahrfeld). Werben und Verkaufen, 17.07.2008.

„Sprechen im Maßstab eins zu eins“, Interview mit Riklef Rambow (von Wojciech Czaja). Der Standard, 08.05.2008.

Ältere Beiträge

„Satz-Baumeister“ (von Christian Raschke). Deutsches Architektenblatt, Ausgabe Ost 5/2007.

„Kampf um die Arbeitsplätze“ (von Katja Michel). Der Tagesspiegel, 21.05.2007.

„Schöner arbeiten, mehr leisten“ (von Andrea Pawlik). Hamburger Abendblatt, 27.01.2007.

„Wo bleibt die Lust am Bau?“ (von Julian Hans). Die ZEIT, 25.01.2007.

„Schöne Räume, gute Leistung“ (von Dagmar Hess). Frankfurter Allgemeine Zeitung, 23.11.2006.

„Schöner arbeiten“ (von Ursula Kals). Frankfurter Allgemeine Zeitung, 10.06.2005.

„Farbige Fassaden sind kein Verbrechen!“ (von Christof Rose). Deutsches Architektenblatt, Ausgabe 5/ 2005.

„Bauen für das Bauchgefühl“ (von Lars Claaßen). Süddeutsche Zeitung, 05.04.2005.

„Ach ja, die Experten!“ (von Karin Tschavgova). Die Presse (Wien). 13.12.2003.

„Spiel mit Grenzen“. Deutsches Architektenblatt, Ausgabe Hessen-Rheinland-Pfalz-Saarland, 5/2001.

„Wenn Mitarbeiter sich beim Umzug verplant fühlen …“. Immobilienzeitung. 02.12.1999.

Rundfunk

18.03.2009, 21–23 Uhr. Radio Darmstadt. Stimme der Architektur: „Architekturvermittlung 1“.

25.05.2008, 22 Uhr, WDR 3. Forum WDR 3: Der Umgang mit der Moderne und die baukulturelle Verantwortung der Kommunen.

13.07.2006. NDR 1, Radio MV. „Farben“ (von Dörthe Graner).

04.11.2004, Schweizer Radio DRS 2: „Reflexe. Architektur ist mehr als eine Nebensache.“ (von Karin Salm).